Ziele und Aktivitäten

Town twinning is twinning people - oder: 
Städtepartnerschaft will die Menschen der Partnerstädte zusammenbringen. 

Mitwirkung in der Pflege der Städtepartnerschaften ist Mitarbeit an einem Europa der Bürger. Über das gegenseitige Sich-Kennenlernen führt der Weg häufig und schneller als erwartet zu persönlichen Freundschaften - über die Grenzen, die gesellschaftlichen Schichten, die Generationen, die Geschlechter, die Vereine, die Berufe, die Parteien hinweg. Darüber hinaus lernt man selbst -und auch unsere Kinder- spielend die Sprache des Nachbarn.

 

Was tut der Verein dafür?

Wir besuchen regelmäßig unsere Partnerstädte und empfangen ebenso regelmäßig den Gegenbesuch der Freunde. Dafür richten wir ein Besuchsprogramm aus. Die Freunde aus den Partnerstädten wohnen bei den Vereinsmitgliedern, ebenso wie wir bei ihnen wohnen. Wir lernen dadurch gegenseitig Alltagsleben, Kultur und die Denkart unserer Partner und Freunde kennen.
Wir unterstützen Oberstufenklassen der Hauptschulen bei ihrem Bemühen um schul- und städtepartnerschaftliche Kontakte. 

 

Wie arbeitet der Verein? Was tun wir?

Die Mitglieder treffen sich regelmäßig einmal monatlich zu einem Stammtisch im Gasthof Krone in GD-Straßdorf zu Gespräch, Ideenaustausch, Information und geselligem Miteinander.
Die Termine unserer Stammtische finden Sie mit hier.
Der Vorstand trifft sich in unregelmäßigen Abständen. Er informiert regelmäßig durch Rundschreiben, in den Tageszeitungen (GT, RZ) und hier im Internet über Neues aus Antibes, Barnsley, Bethlehem, Faenza oder Székesfehérvár. 

 

Wie finanzieren wir uns?

Vor allem durch die Beiträge der Mitglieder!
Die aktuellen Beitragssätze können Sie hier einsehen.
Der Verein erhält k e i n e Zuschüsse von der Stadt Gmünd.

Wenn Sie uns etwas spenden wollen, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns, z.B. mit einem Mausklick auf "Kontakt" am linken Fensterrand, und wir informieren Sie gerne über unser Konto bei der Volksbank Schwäbisch Gmünd. 
Das Finanzamt Schwäbisch Gmünd bestätigte mit Schreiben vom 27. Juni 1983 die Gemeinnützigkeit des Vereins – insbesondere die „Förderung der Beziehungen zu den Bevölkerungen der offiziellen Partnerstädte der Stadt Schwäbisch Gmünd.“